Unser Campingplatz ABC

Wer so viel auf Campingplätzen unterwegs ist wie wir, kann schon die eine oder andere Geschichte erzählen. Hier einige der besten Dinge, die wir entdeckt haben auf unseren Reisen:

A wie Ausblick: ein Campingplatz gefällt uns immer dann besonders gut, wenn er einen schönen Ausblick bietet; über den Atlantik blicken konnten wir in Portel/Frankreich, ein Panorama der ganzen Stadt bot Camping Obelisco in Triest.

B wie Bäume: auf einem Stellplatz genügend Bäume zu haben ist aus zweierlei Gründen praktisch: man kann Wäscheleinen spannen – und hat Platz für unsere TicketToTheMoon Hängematte – so wie im Familypark Senftenberg in der Lausitz oder wie in Biograd in Kroatien

C wie Citycamping: ein Campingplatz in der Stadt beherbergt viele Gäste, die Infos zur Innenstadt und Anreise brauchen, wie schön wenn man hier Unterstützung bekommt: in Dubrovnik werden ein Busfahrplan und der Stadtplan zur Verfügung gestellt und man kann die Bustickets sogar verbilligt kaufen; auch in München konnten wir die U-Bahn-Tickets gleich am Campingplatz erwerben

D wie Duschen: die perfekte Dusche am Campingplatz hat genügend Haken & Ablagefläche (siehe auch H), ist absperrbar, verfügt über genügend Warmwasser, hat einen Duschkopf mit Schlauch, muss nicht mit Markerl/Münzen o.Ä. zum Laufen gebracht werden, hat keinen Zeitschalter, den man alle 10 Sekunden drücken muss, wird regelmäßig geputzt, hat einen Abzieher für den Boden zur Verfügung und eine kleine Zwischentrennwand, damit das Handtuch und die frischen Sachen nicht nass werden – perfekt gelöst in ??? (wir suchen noch)

E wie Einkaufen: nicht jeder Shop am Platz ist so perfekt wie der in Zingst (siehe S wie Shop/Supermarkt), und oftmals reicht es auch, wenn man Lebensmittel und frisches Gebäck bekommt. Hier ist der Campingplatz in Podersdorf/Burgenland ein gutes Beispiel.

F wie Feuer: verständlicherweise darf man auf vielen Plätzen kein Feuer machen, da gerade im Sommer die Waldbrandgefahr hoch ist und sich auch manche Gäste vom Rauch belästigt fühlen. Wer gerne ein Lagerfeuer entzündet, freut sich über designierte Plätze oder die generelle Erlaubnis dafür, wie etwa am Camping Wildalpen in der Steiermark.

F wie Freizeitpark: Legoland Deutschland mit angrenzendem Campingplatz

G wie Gemüse: unbegrenzt Gemüse, Kräuter und Obst wachsen am Campingplatz, alles steht zur freien Verfügung und darf verarbeitet und genossen werden – das erlebten wir am Campingplatz Legjenda bei Shkodёr in Albanien.

G wie Griller: Nicht jedes Auto bietet Platz für einen Griller, und oft ist auch das Feuermachen verboten (siehe F wie Feuer); dann ist es sehr nett wenn ein Campingplatz Griller zur Verfügung stellt, wie etwa Camping Solitudo in Dubrovnik oder Camping Soline in Biograd na Moru. Den besten Griller den wir je gekauft haben ist eindeutig der SKOTTI… Der kann nämlich beides; mit Gas und mit Kohle grillen!

H wie Haken: darüber könnten wir mindestens 10 Seiten schreiben; liebe Campingplatzbetreiber*innen, bringt in der Dusche genügend Haken an! Drei sind das absolute Minimum (Handtuch, Toilettetasche, frisches Gewand), besser mehr – und auch neben den Waschbecken schaden Ablagen und Haken nicht. Gut gelöst hat das z.B. der Campingplatz Dubrovnik.

I individuelles Grundstück, klare Grundstücksgrenzen, z.B. mit Terrassen, wie in Biograd na Moru, oder auch Apfelbäume wie in Legjenda (siehe Gemüse), – wer das nicht mag: Acker in der Lausitz, Camping Sopot in Polen, Campingplatz direkt an der Moldau/Tschechien

K wie Klopapier & Klobrille: bei uns in Mitteleuropa dachten wir immer Standard… Trotzdem gibt es noch immer Plätze oder Regionen wo dies nicht so ist.

L wie Lieferservice: ein wenig dekadent, aber auf einem großen Platz ganz praktisch: am Jesolo International kann man in der Pizzeria bestellen und ein Fahrradbote bringt das Gewünschte zum Stellplatz (siehe auch V wie Vogelgezwitscher)

M wie mitgedacht: eine nette Hilfestellung für all jene, die nicht mehr so gut sehen können; im Terrassen Camping Traisen/Niederösterreich liegt bei der Bestellliste für das Frühstücksgebäck eine Lesebrille

N wie Natur: Ein Stadtcampingplatz ist manchmal vielleicht ein wenig trist, aber rundherum kann es sehr nett sein – so wie in München Thalkirchen, der Platz liegt nicht weit von der U-Bahn, aber auch inmitten der wundervollen Isarauen

Ö wie öffentlicher Verkehr: wenn der Stadtcampingplatz gut angebunden ist, steht einem Innenstadtbesuch nichts mehr im Wege, so wie etwa am CBM-Campingplatz Dresden, wo der Bus in die Stadt gleich vor den Toren abfährt

P wie Pool: wir haben schon viele Pools erlebt, aber jene beiden am Camping Enigma in Serbien sind einfach unglaublich – groß, schön, gepflegt… eine Oase!

Q suchen wir noch…

R wie Radfahren: die Räder haben wir so gut wie immer dabei, und es ist einfach eine Freude wenn Radwege gleich am Campingplatz starten und auch gut ausgeschildert sind, das war in Kiel der Fall

R wie Restaurant am Platz: wir kochen gerne, aber wir gehen auch gerne essen; wenn das Restaurant am Campingplatz dann wirklich gut ist, ist die Freude groß. Für Feinschmecker perfekt ist das Lokal am Campingplatz Al Bosco in Grado.

S wie Shop/Supermarket: ein Geschäft am Platz, das Lebensmittel verkauft, ist oftmals Standard; am Campingplatz Freesenbruch in Zingst an der deutschen Ostseeküste spielt der Supermarkt aber alle Stückerl und versorgte uns mit sämtlichem Campingzubehör sowie Souvenirs.

T wie „Tschecherl“: ein Tschecherl ist eine Bar, in der es sich einfach gut sitzen und (z.B. Bier) trinken lässt; hier können wir Camping Mimosa in der Bucht von Kotor/Montenegro nur empfehlen!

U wie Urlaubsfeeling vermitteln: du kommst an und bist sofort im Urlaub, wie geht das? Zum Beispiel mit einer herzlichen Begrüßung und sehr freundlichem Personal in der Rezeption. Blütencamping Spree Berlin

V wie Vogelgezwitscher: „Wieso hören wir am WC so viele Vögel singen?“ Künstliches Vogelgezwitscher am WC ist absolut nicht notwendig für einen gelungenen Urlaub, aber wir fanden es einfach lustig – Camping Jesolo International (siehe auch Lieferservice)

W wie Waschmaschine mit Zeitanzeiger: Nach einigen Urlaubstagen mal zu waschen, das geht mittlerweile auf vielen Plätzen. Sehr praktisch ist es dann, wenn die Waschmaschine über einen Zeitanzeiger verfügt, damit man nicht die ganze Zeit hin- und herlaufen muss, um zu schauen ob schon alles fertig ist – gut gelöst bei Camping Rino in der Nähe von Struga in Nordmazedonien.

Wasseranschluss am Platz – der Campingplatz in Kühlungsborn hat uns das geboten, noch dazu stilvoll verpackt in einer Plastik-Holzstamm-Attrappe…

Wasser – baden am Platz, z.B. Naturbadeteich Camping Ivendorf/Travemünde bei Lübeck oder Camping mit direktem Thermenanschluss wie in Moravske Toplice

X, Y, Z suchen wir noch….

Wir versuchen den Bericht ständig zu aktualisieren und weiterzubearbeiten, wenn wir etwas Neues entdecken. Aber wir freuen uns auch auf eure Tipps!

Schreib uns einfach ein Mail!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.