#Idaontour stellt sich vor

– Gastbeitrag –

Vom Hamburger Transporter zum Wiener CampingVan

Ida, unsere norddeutsche Perle verließ im Jahr 2015 das Band und fand nach 120.000 km im August 2018 ihren Weg zu uns!

Im August wurde sie importiert und mit einem schnellen Low-Budget-wir-wollen-in-den-Urlaub-Ausbau für die erste große Ausfahrt nach Kroatien ausgestattet.
Dieser Urlaub hat uns gezeigt was wir gerne in unserem Auto hätten, was praktisch wäre, aber auch Pläne die wir hatten, wurden wieder verworfen – da diese dann doch unnötig erschienen.


Der erste ernstzunehmende und aktuelle Ausbau wurde dann im Winter gemacht – mit Unterstützung von Schlafwagen aber auch viel in Eigenregie entstand, unser Campingausbau 1.0.

Schritt 1: Umbauten für die Typisierung von LKW zu PKW!
• 2 Seitenfenster von Kiravans
• 2 Heckfenster
• Drehkonsole für die Beifahrer-Doppelsitzbank von Kiravans
• Doppelsitzbank in der 2. Sitzreihe zum Umklappen mit Isofixvorrichtung
• Bodenplatte (Klickvinyl) mit richtiger Höhe für die neue Sitzbankverankerung
Diese Arbeiten haben wir vom Fachmann erledigen lassen, um später bei der Typisierung keine Probleme zu bekommen.

Schritt 2: Ohne Fleiß kein Preis!
• Isolierung mit Armaflex und Alubutyl
• Filzen des Innenraumes und der Verkleidungselemente mit b4f-carpet-Filz

Schritt 3: Immer unter Strom – Elektronik und Kühlung
• 2 x 230 Volt Steckdose
• Außensteckdose für 230 Volt und Ladegerät unter dem Fahrersitz
• 5x USB 5 Volt Steckdosen im Bus verteilt
• Lichtleiste und Schalter
• Steuereinheit für Solartasche 120 Watt von Offgridtec
• Sicherungskasten mit FI unter dem Fahrersitz mit Batterieanzeige
• Kühlbox: Engel MR- 40f
Alles läuft über die serienmäßig verbaute 2. Batterie!

Schritt 4: Schöner Campen – das Innenleben!
• Zusammenschiebbares Bett mit Ikea Matratze
• 120 cm Schwerlastauszug
• Teile eines alten VW Californiaschrankes als Stauraum, zusätzlich noch 2 Doorstores von Kiravans in der Schiebetür und in der Hecktür
• Ausstatten unserer Kochkiste – diese befindet sich zum Ausziehen auf unserem Heckauszug und dient uns mit einer zusätzlichen Arbeitsfläche unter dem Bett als Kochinsel

Schritt 5: Bereifung und Transport
• 17 Zoll Ronal Felgen mit Ganzjahresreifen von Continental
• Fiamma Fahrradträger für die Hecktüren

Da wir zu Beginn gar nicht richtig wussten was wir für Reisetypen sind, haben wir uns für alle Eventualitäten gerüstet! Mittlerweile festigt sich langsam unser Stil und wir reisen oft nur mit einer groben Richtung und verweilen 1 – 3 Tage an einem Ort. Da wir einen Hund haben mögen wir es gerne aktiv mit Wanderungen oder E-Bike-Touren. Aber auch nette Strandtage mit Stand Up Paddle sind bei uns an der Tagesordnung.



Wie sich alles entwickeln wird? Das weiß man nie – aber gerüstet sind wir für alle Fälle!
Da der Bus unser Hauptauto ist, haben wir den Ausbau schon mit vielen kleinen Ausfahrten innerhalb Österreichs und Deutschlands, aber vor allem auch nach der 2. großen Reise auf die wunderschöne Insel Korsika auf Herz und Nieren geprüft.
Wieder sind neue Ideen und Wünsche entstanden. Diese sind vor allem dem Umstand gewidmet, dass Nachwuchs im Anmarsch ist.
Wir sind froh, dass wir von Anfang an beschlossen hatten, unseren Bus für Familie vorzubereiten. Nun müssen wir lediglich mit der Gestaltung des Innenraumes für unseren Ausbau 2.0 – damit Ida ein schöner Family-Camping- Van wird, befassen 🙂

Und genau das ist für mich Vanlife: Freiheit, Selbstverwirklichung und Flexibilität – sei es im Urlaub oder beim Umbau!

Liebe Grüße aus Wien – Veri, Käthe und Wanda

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.