Die Geschichte von Miss Sophie

– Gastbeitrag –

Mein Name: „Miss Sophie“
Mein Geburtsort: Solihall, England
Baujahr 1975
Ich bin die Land Rover Serie III, später wurde ich umbenannt in Defender

Die Daten:
Radstand 88 inch sogenannter SWB, short wheel base
Saugdiesel mit 2,25 Liter Hubraum mit ca. 60 PS

Miss Sophie kam ganz spannend zu mir, nach 2Jähriger Suche fand ich ein englisches Fahrzeug in Tirol, im Zillertal und der Verkäufer war ein Engländer!
Dieser hatte den Landy ein Jahr lang , von England aus über Portugal, Spanien bis Marokko bewegt. Einige Bilder gibt’s da, das Auto im Sand mit Palmen!


Nun, nach einer ausgiebigen Besichtigung gelang dann der Start mittels Starterkabel, nach 8 Jahren Stillstand!!! Damit war er gekauft.

Ich machte den Führerschein für den schweren Anhänger und holte das Auto zu mir.

Da fuhr das Abenteuergefährt noch, trotz anklebender Kupplung und nur drei bremsenden Rädern… nachdem ich in Tirol den Hauptbremszylinder ausgetauscht hatte, na immerhin.

Der Plan war, dass ich das Fahrzeug fahrbereit mache um es zum Typisieren bringen zu können, dieser Plan hatte vorgesehen, dass ich von September bis März daran arbeite und dann fertig bin, nun dies war der PLAN.
Es kam anders, gekauft in 2018 haben wir heute April 2020 und ich schraube immer noch. Dafür ist das Fahrzeug komplett zerlegt gewesen und nimmt nun langsam wieder Form an!


Es wurde also eine Totalrestauration, ich ersetzte nur die unbedingt notwendigen Teile durch neue Ersatzteile, viele konnte ich aufarbeiten, so zB. Das Armaturenbrett, das ist bei diesem Modell aus Blech und war, weil es gleichzeitig der Lüftungskanal ist, durchgerostet, kostete 2 Tage Arbeit mit locker 10 Stunden um es fertig zu bekommen.


So, nun zum weitern Plan, hinten kommen Fenster rein, auf den Dachträger kommt ein bereits gekauftes Dachzelt, ein Faltkanadier dazu, ein Innenausbau aus Sperrholz mit Gaskocher auf der Hecktür, das Reserverad auf der Motorhaube, Sitze vom Defender rein, die Dämmmaterialien und die Filzauskleidung kommt von vanlife.at.

Dadurch , dass es ein Fahrzeug ist, das ursprünglich für die Landwirtschaft gebaut wurde, ist es kein Rennpferd sondern ein „Ich komme überall hin Fahrzeug“, es macht mich langsam und der Weg als Ziel inkl. dem ursprünglichen Fahrgefühl der 1940iger Jahre ist genau meins! Es sollen die Schotterwege in Europa und wenn alles gut geht auch in Marokko erkundet werden!

Doch nun wieder in die Werkstatt!
Für diejenigen die ein wenig Teil haben wollen an der Geschichte, sehen sich auf meinem Youtube Kanal die kurzen Filme aus der Restauration an. Später kommen auch die Reiseberichte hier hin.

Zu mir, ich habe in meinen Jugendjahren KFZ Mechaniker gelernt, das macht dieses Unternehmen schon leichter ;), Mein Lebensmittelpunkt ist St. Florian bei Linz in Österreich und ich bin beruflich im Naturschutz, im Coaching und als Paddellehrer tätig, mehr Info wenn sie denn dann mal läuft unter www.dis-cover.me

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.